Gestaltungstipps für dein Eigenheim

0 Comments

Wenn der Traum vom Eigenheim endlich in Erfüllung gegangen ist, beginnt die Gestaltung. Damit sind zahlreiche Fragen verbunden. Bevor es an die Auswahl der passenden Zierkissen und Bilderrahmen geht, muss eine praktische und vielseitige Basis vorhanden sein. Wie diese aussehen kann, zeigen die folgenden Tipps.

Die Basis entscheidet

Wohntextilien, Dekorationen und Beleuchtung machen jeden Raum wohnlich. Sie lassen sich allerdings verhältnismäßig schnell und einfach austauschen oder schlicht umstellen. So wichtig sie sind, stehen sie damit doch ganz am Ende der Gestaltung des Eigenheims. Nicht nur anfangs deutlich wichtiger für das Innendesign sind Böden und Wände. Sie sollten zum eigenen Geschmack passen, darüber hinaus jedoch auch eine ganze Reihe weiterer Anforderungen erfüllen. Immerhin sind Veränderungen an ihnen mit erheblichem Aufwand verbunden und in der Regel kostspielig. Zugleich sind sie häufig hohen Belastungen ausgesetzt und müssen diesen standhalten. Bei der Auswahl heißt es daher: Augen auf!

Wohnzimmer_Fußboden

Bretter, die Komfort bedeuten

Der Bodenbelag ist ein wichtiger Faktor bei der Gestaltung des Eigenheims. Teppich oder Parkett? Fliesen oder Linoleum? Oftmals entscheiden Praktikabilität und Kosten bei der Auswahl. Dabei sollten alle zur Verfügung stehenden Optionen samt Vorzügen und Nachteilen genau gegeneinander abgewogen werden. Moderne Varianten wie SPC Klick Vinylböden verbinden die Vorteile bekannter Optionen und sind daher oftmals die beste Wahl. So ist das Vinyl mit Klicksystem robust, strapazierfähig und langlebig. Zugleich ist es vergleichsweise kostengünstig, einfach zu verlegen und in zahlreichen Designs erhältlich. Ebenfalls erhältlich sind wasserfeste Varianten, die sich vor allem in Haushalten mit Tieren und kleinen Kindern schnell als praktisch erweisen und üblichem Laminat überlegen sind. Für Küchen und Badezimmer sind Fliesen weiterhin unschlagbar. Auch bei diesen finden sich jedoch erhebliche Unterschiede. In jedem Fall bestimmt die Entscheidung für den Bodenbelag über die Reinigung, die Möglichkeiten der Belastung und die Optik. Daher sollte sie nicht vorschnell getroffen werden.

Wände treffend gestalten

Neben den Böden spielen die Wände und Decken ebenfalls ausschlaggebende Rollen. Sie lassen sich einfacher umgestalten, sollten aber die passende Basis für schnelle Veränderungen bieten. Zudem ist es sinnvoll, eingelassene Spots und besondere Effekte von Anfang an genau zu planen und zu integrieren. Hierdurch wird der spätere Aufwand so gering wie möglich gehalten. Das spart nicht nur Zeit, sondern ebenso Kosten.

Wohnraum_Couch

Genaue Pläne erstellen

Die beste Möglichkeit für eine problemlose Gestaltung des Eigenheims sind detaillierte Pläne. Neben der Berechnung des Materialbedarfs sind diese bereits im Vorfeld nützlich für das Abwägen verschiedener Varianten. Soll der Boden dunkler oder heller sein? Sollen größere Räume optisch in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt werden? Zeichnungen helfen dabei, im Vorfeld die optimalen Lösungen zu finden und die Wirkung der festen Elemente abzuschätzen. Zusätzlich finden sich Programme, die einfacher und schneller eine visuelle Darstellung ermöglichen. Ist die Basis aus Böden, Wandgestaltung und gegebenenfalls Beleuchtung gelegt, können weitere Elemente eingebracht werden. Diese Reihenfolge bei der Gestaltung des Eigenheims bedeutet den geringsten Aufwand, denn spätere Änderungen erfordern zumindest mehr Arbeitszeit. Es lohnt sich daher, beim Einzug einen Raum nach dem anderen zu gestalten oder zu renovieren und erst dann Möbel und Dekorationen einzuräumen.

Bildnachweis:

Robert Kneschke – stock.adobe.com